Hallo, einloggen oder neu registrieren

Du bist im Moment nicht eingeloggt. Deshalb kannst du nur in Teilen des Forums lesen und nicht schreiben. Bitte log dich daher zuerst ein!

Aufsichtspflicht in der Offenen & Mobilen Jugendarbeit

Autor Nachricht
Verfasst am: 30. 03. 2019 [17:39]
kontakt@chris-grefrath.de
Themenersteller
Dabei seit: 07.03.2018
Beiträge: 2
Hallo Zusammen,
ich schreibe als Jugendgruppenleiter eines Jugendcafe`s.
Unsere Einrichtung beschränkt sich, auf ein an der Straße liegendes Ladenlokal ohne Außengelände. (Ein- & Ausgang liegt am Gehweg)

Nun die Frage:
Laut mehrfacher Aussage unserer Träger, (kath. Kirche //Stadt) beschränkt sich unsere Aufsichtspflicht auf das Ladenlokal. (Vorausgesetzt natürlich, es findet kein Angebot draußen statt.)

Nun der gestrige Vorfall:
Eine Jugendliche verließ unser Ladenlokal (und somit unser Angebot), verletzte sich dann ca. 80m entfernt.
Ein Rettungswagen kahm zum Einsatz, den ich als Rettungshelfer rufen musste.

Müssen wir auch die Umgebung beaufsichtigen??

Verfasst am: 31. 03. 2019 [09:36]
juleica-webmaster
Dabei seit: 23.01.2009
Beiträge: 30
Eins vorweg: Wir können hier im Forum keine Rechtsberatung leisten. Trotzdem eine Einschätzung:

Die Aufsichtspflicht in Jugendtreffs beschränkt sich auf das Grundstück der jeweiligen Einrichtung. Die Straße gehört da nicht dazu. Eine Ausnahme wäre es, wenn ihr als offener Treff Angebote außerhalb der Räume anbietet, zu denen die Eltern ihre Kinder anmelden, oder wenn Eltern ihre Kinder bei euch im Treff "abgeben" und sagen, dass sie das Kind später wieder abholen. Dann könnte man davon ausgehen, dass ihr damit für dieses Zeitraum die Aufsichtspflicht explizit übertragen bekommen habt und ggf. verhindern müsstet, dass das Kind die Einrichtung verlässt.
Neben der Aufsichtspflicht gibt es noch die Verkehrssicherungspflicht. Die würde bei euch ggf. die Verpflichtung zum Schnee-Räumen der Straße umfassen. Wenn ihr das nicht macht und sich dort dann jemand deshalb verletzt, könnte ein Haftungsschaden entstehen.
Verfasst am: 06. 04. 2019 [02:19]
kontakt@chris-grefrath.de
Themenersteller
Dabei seit: 07.03.2018
Beiträge: 2
Besten dank.
So wurde das auch in der Schadensabwicklung geklärt.
Uns trifft keine Schuld.
Bloß war ich mir unsicher, ob wir in Zukunft unsere Aufsicht erweitern müssen. Dem ist ja nicht so.

Ich bin aber richtig der Annahme, dass Jugendliche, die sich einen Ball mit raus nehmen beaufsichtigt werden müssen?
Ich werte das als "Angebot.- darüber gibt's aber auch andere Stimmen.

P.S.: Es wurde so gewertet, dass der Einsatz nicht mit dem offenen Treff in Verbindung gebracht wurde.
Wir waren lediglich Ersthelfer.
Zur Sicherheit, wurde das Protokoll abgeheftet und wird verwahrt.

Aber das Wichtigste:
Dem Mädchen geht es gut. der verdacht des Rettungsdienstes wurde NICHT bestätigt.
_______Ursprüngliche Antwort_______

ica-webmaster"]
Eins vorweg: Wir können hier im Forum keine Rechtsberatung leisten. Trotzdem eine Einschätzung:

Die Aufsichtspflicht in Jugendtreffs beschränkt sich auf das Grundstück der jeweiligen Einrichtung. Die Straße gehört da nicht dazu. Eine Ausnahme wäre es, wenn ihr als offener Treff Angebote außerhalb der Räume anbietet, zu denen die Eltern ihre Kinder anmelden, oder wenn Eltern ihre Kinder bei euch im Treff "abgeben" und sagen, dass sie das Kind später wieder abholen. Dann könnte man davon ausgehen, dass ihr damit für dieses Zeitraum die Aufsichtspflicht explizit übertragen bekommen habt und ggf. verhindern müsstet, dass das Kind die Einrichtung verlässt.
Neben der Aufsichtspflicht gibt es noch die Verkehrssicherungspflicht. Die würde bei euch ggf. die Verpflichtung zum Schnee-Räumen der Straße umfassen. Wenn ihr das nicht macht und sich dort dann jemand deshalb verletzt, könnte ein Haftungsschaden entstehen.




Community

Hallo, für registrierte UserInnen bietet juleica.de mit der Community noch mehr: ein Forum, einen Newsletter, direkte Messages an andere JugendleiterInnen und vieles mehr. Dafür kannst du dich einloggen oder jetzt registrieren.

Community
Regionen

Baden-Württemberg Bayern Rheinland-Pfalz Saarland Hessen Nordrhein-Westfalen Thüringen Sachsen Sachsen-Anhalt Brandenburg Macklenburg-Vorpommern Berlin Niedersachsen Schleswig-Holstein Hamburg Bremen